Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Hallo, liebe Besucher meiner Website! Hier haben Sie einen Ausblick in unseren Skulpturengarten, den ich mit meinen Kunstwerken bevölkere.

Und wo finden Sie mich? Ganz einfach: Ich wohne in Eschau im Ortsteil Sommerau in der Elsavastraße 122.  Eschau liegt circa 70 km südlich von Frankfurt im malerischen Spessart (Mainviereck).

Wenn Sie einmal im Skulpturengarten herumspazieren und die Skulpturen aus der Nähe betrachten wollen: wir bieten Führungen an. Die Termine entnehmen Sie bitte der folgenden Seite. Wir bieten auch Führungen nach Vereinbarung an.

Telefon: 09374-7168, E-Mail: wogue@gmx.net

(Hinweis: Die Verwendung der Abbildungen auf der Fotoseite ist nur mit Einwilligung der Künstlerin gestattet.)

In 2020  bieten wir wegen der Corona-Krise statt der Führungen eine Besichtigung an. Die Termine: 21. Juni und 12. Juli. Einlass ab 15.00 Uhr. Letzter Einlass: 16.00 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unter 09374-7168 unbedingt erforderlich.

Die unten stehenden Informationen gelten nicht für die Besichtigungen. Es gibt keine Vorträge. Die BesucherInnen können sich lediglich die Skulpturen betrachten und einen Blick auf die Burg "Malepartus" werfen.

 

Zu Beginn gibt Frau Roswitha Brandt-Wagner einige Informationen zur Künstlerin und ihren Kunstwerken. Anschließend demonstriert die Künstlerin an einem Objekt ihre Arbeitsweise. Danach haben die BesucherInnen Gelegenheit, im Garten herumzuspazieren und die Skulpturen zu betrachten. Dabei können sie sich gerne mit Fragen an die Künstlerin wenden.

Nach einer kleinen Kaffeepause erzählt Wolfgang Günther einiges über die Geschichte des demkmalgeschützten Hauses und das Wirken des "Reitenden Doktors" Richard Wehsarg und seiner Ehefrau, der Malerin Mary Wehsarg. Die beiden gründeten im Jahre 1906 die Zeitschrift "Spessart", die heute noch im Main-Echo-Verlag erscheint. Zum Abschluss erfahren die BesucherInnen, was es mit der kleinen Burg "Malepartus" auf sich hat, die im hinteren Teil des Gartens steht.